Formen des Outsourcings betrieblicher Prozesse (German Edition)

Free download. Book file PDF easily for everyone and every device. You can download and read online Formen des Outsourcings betrieblicher Prozesse (German Edition) file PDF Book only if you are registered here. And also you can download or read online all Book PDF file that related with Formen des Outsourcings betrieblicher Prozesse (German Edition) book. Happy reading Formen des Outsourcings betrieblicher Prozesse (German Edition) Bookeveryone. Download file Free Book PDF Formen des Outsourcings betrieblicher Prozesse (German Edition) at Complete PDF Library. This Book have some digital formats such us :paperbook, ebook, kindle, epub, fb2 and another formats. Here is The CompletePDF Book Library. It's free to register here to get Book file PDF Formen des Outsourcings betrieblicher Prozesse (German Edition) Pocket Guide.

Thank you for using our services.

Strategic Human Resource Development | SpringerLink

We are a non-profit group that run this service to share documents. We need your help to maintenance and improve this website. Please help us to share our service with your friends.

Die Prozesslandkarte - Prozesse identifizieren

Studienbereich Wirtschaft. Share Embed Donate. Juli 1 1 1. Entsprechende Details zu den Vertiefungen sind den Modulbeschreibungen zu entnehmen. Erhebungen des Bedarfs bei Partnerunternehmen zeigten insgesamt eine erhebliche Nachfrage nach international ausgerichteten Studienrichtungen. Mittlerweile hat der unternehmerische Mittelstand erheblich an Bedeutung gewonnen. Je nach Bekanntheitsgrad und Image eines Unternehmens kommen auf einen Studienplatz bis zu Bewerbungen von Kandidaten mit oft erstklassigen Abiturzeugnissen.

Jedes Jahr beginnen ca. Die Absolventinnen und Absolventen sind auf eine komplexe, globalisierte Arbeitswelt vorbereitet. Die Absolventinnen und Absolventen sollen in der Lage sein, ihr eigenes Handeln in Zusammenhang mit gesamtgesellschaftlichen Entwicklungen zu setzen und dieses kritisch zu reflektieren. Das Studium in der Praxis findet beim Dualen Partner statt. Der Schwerpunkt liegt dabei auf der erforderlichen fachlichen, methodischen, sprachlichen, sozialen und interkulturellen Kompetenz.

In allen sechs Semestern des Studiums werden im Rahmen verpflichtender Lehrveranstaltungen die grundlegenden Inhalte der Betriebswirtschaftslehre vermittelt.

Hierzu tragen auch und insbesondere integrierte Auslandsaufenthalte sowohl in Theorie- als auch in Praxisphasen bei. Die Absolventinnen und Absolventen sollen am Ende des Studiums sowohl mit der deutschen als auch der englischen Fachsprache vertraut sein.


  • Verwüstung: Eine Geschichte des Dreißigjährigen Krieges (German Edition)?
  • Jesus and the child Adael..
  • The Wizard!

Dabei werden die Studierenden mit Produkten, Dienstleistungen, Funktionen und Strukturen des entsprechenden Unternehmens vertraut. Die Absolventinnen und Absolventen sind in der Lage, Beziehungen aufzubauen, diese motivierend und sachbezogen zu gestalten und aufrecht zu erhalten. Die Absolventinnen und Absolventen nehmen Kritik an und setzen sich angemessen damit auseinander. Sie sind u. Sie treffen termin- und situationsgerechte Entscheidungen und sind bereit, Verantwortung in Betrieb und Gesellschaft zu tragen.

Es wurde von der Fachkommission Wirtschaft verabschiedet. In jedem Studienprogramm werden besondere Lehrveranstaltungen zum wissenschaftlichen Arbeiten angeboten. Der Aufbau des Curriculums integriert auf diese Weise die genannten Kompetenzziele in einem Studienrichtungskonzept. Studienjahr 2. Studienjahr 1. Semester 2. Semester 3.

Information Lifecycle Management: Prozessimplementierung GERMAN

Semester 4. Studienjahr 5. Semester 6. Studienjahr 4. Semester Internationale Produktion und Logistik 1. Semester Volkswirtschaftslehre und Recht 25 [] 3. Studienjahr 3. Semester 5. Studienjahr Modulbereich 1. Semester Spanisch I 6 Spanisch I-1 [36] 3. Der betriebliche Ausbildungsplan sollte zeitlich und inhaltlich an die Besonderheiten des jeweiligen Partnerunternehmens angepasst werden. Der Anteil projektbezogener Arbeit soll semesterweise zunehmen.

Qualifizierte Beauftragte der Ausbildungsbetriebe betreuen die Studierenden. Praxisphase: Betriebliche Leistungserstellung 1. Praxisphase: Marketing und Vertrieb 1. Controlling: Planungsprozesse und Budgetierung — Planungs- und Steuerungsinstrumente — Berichtswesen — Produktcontrolling — Projektcontrolling — Funktionales Controlling z. Vertriebscontrolling 4. Praxisphase: Personalmanagement und Organisation 1. Brandenburger Prof. Hoffmann Prof. Version Aufbauend auf diesen grundlegenden Inhalten kennen die Studierenden die wesentlichen Elemente des wirtschaftlichen Leistungsprozesses einer Unternehmung.

Sie sind in der Lage, Entwicklungen im Rahmen der Globalisierung z.

Erfolgreiches Management (German and English Edition)

Die Studierenden kennen die Zielsetzungen der Betriebswirtschaftslehre als Wissenschaft und die unterschiedlichen Vorgehensweisen betriebswirtschaftlicher Forschungskonzeptionen. Hierbei beziehen sie externe, international ausgerichtete Einflussfaktoren in Analyse und Synthese ein.

Selbststudium in Std. Cavusgil, S. Bruhn, M. Baetge, J. Bea, F. Literatur Es wird jeweils die aktuelle Auflage zugrunde gelegt. Sie sind imstande, den Lehrenden angemessen Feedback zu geben. Becker, J.

Sie tragen durch aktive Beteiligung in Diskussionen sowie die Nutzung von gegenseitigem Feedback zum Gelingen der Veranstaltung bei. Bohl, W. Brandenburger, Prof. Die Kenntnisse nutzen sie zielorientiert, z. Bratton, J. Qualifikationsziele und Kompetenzen Sachkompetenz: In diesem Modul werden Vertiefungen Ziele, Inhalte, Handlungsfelder, Methoden und Instrumente — insbesondere auch im internationalen Kontext — erarbeitet.

Grant, D. Beispiele Adam, D. Sie haben ihr Basiswissen der Informations- und Kommunikationstechnik erweitert. Beispiele Abts, D. Qualifikationsziele und Kompetenzen Sachkompetenz: Die Studierenden sind vertraut mit verschiedenen rechtlichen Rahmenbedingungen in einem globalisierten Umfeld. Sie kennen unterschiedliche internationale Organisationen z.

WTO und Abkommen z. Sie haben sich mit Aspekten des internationalen Finanzsystems auseinander gesetzt. August, R. Paul u.

Berghaus, M. Cooper, R. Internet betont. Die Studierenden besitzen einen Grundwortschatz an fachsprachlichem Vokabular.